Andreas Bär Läsker, Fanta4 Tour: Karlsruhe, Kempten & Trier

Karlsruhe 14.11.10

[DEUTSCH]

vom osten der republik geht es wieder in den süden. nach einer kurzen nacht und 600 km autobahn erreichen wir karlsruhe. 18 grad und sonnenschein … man könnte fast vergessen, dass wir mitte november haben.

die infrastruktur der europahalle wird auf die probe gestellt. die hälfte des parkplatzes ist schon mal mit unseren trucks und nightlinern belegt.

die halle abermals verdammt niedrig. es bleibt nichts anderes übrig als einen teil der lichtinstallationen in den trucks zu lassen. der stimmung tat das allerdings keinen abbruch. der weg nach stuttgart ist heute ein katzensprung … also nach hause, im eigenen bett schlafen und erst am nächsten vormittag weiter nach kempten. hotelzimmer können so schön sein wie sie wollen … das eigene bett werden sie jedoch niemals ersetzen können…..so sweet die suiten auch sind….du bist und bist nicht daheim……

[ENGLISH]

From the east of Germany back to the south. After a short night and a 600 kilometer ride on the highway, we reach the city of Karlsruhe. It is 18° C warm and the sun is shining – one could easily forget that it is in the middle of November.

The infrastructure of the Europahalle is put to the test. Half of the parking lots are already occupied by our trucks and nightliners. The hall’s ceiling is very low indeed. We have to leave parts of our lighting installations in the trucks. Nevertheless, we are in good mood. Stuttgart is only a stone’s throw away from Karlsruhe and that means going home, sleeping in one’s own bed and starting to Kempten not earlier than mid-morning. Rooms in hotels may be quite nice, but they are never an adequate substitute for one’s own bed – as sweet as the suites may be. One is just not at home.

Kempten 15.11.10

[DEUTSCH]

der kürzeste trip der tour. stuttgart – allgäu. knappe 180 km. die gute alte bigBOX in kempten. nicht ganz einfach, in eine “box” eine bühne und eine anlage einzubauen, die für eine arena konzipiert wurde. die ganze rundbühne passt nicht rein, also müssen wir abspecken, wieder eine herausforderung für die ohnehin leicht überarbeitete crew. aber sie schaffen es. und es sieht sogar echt gut aus. plötzlich unerwarteter rauch im gesamten gebäude….im catering scheinen ein paar mädels räucherversuche gestartet zu haben…..die techniker in der halle fragen neugierig, ob wir heute indoor grillen wollen…..naja….es war wohl eher ein unfall mit knoblauch und fisch. puh….und die lüftung setzt auch prompt aus…..wir riechen alle wie aus der friteuse gezogen. also….schnell nach haus nach stuttgart und umziehen…..

[ENGLISH]

The shortest trip in the tour – from Stuttgart to the Alllgäu, no more than 180 kilometers. Kempten’s good, old bigBOX. It is not so easy to install in a box a stage and all the equipment designed for use in a stadium. The complete round stage cannot be fitted in, so we have to reduce it – another challenge to the mildly overworked crew. But they succeed and everything looks really great. Then, all of a sudden, the whole building is filled by smoke. It seems that some girls of the catering service have started some fumigation tests. The technicians in the hall ask curiously whether there will be an indoors barbecue tonight. But no, it was just kind of an accident with the garlic and the fish. And the air conditioning does also fail – we all smell like we came from a deep fat fryer. So we have to go back to Stuttgart as quickly as possible and change clothes.

Trier 18.11.10

[DEUTSCH]

der letzte kurztrip vor der längeren reise durch die ganz grossen hallen. das heisst, stuttgart….trier….filmen, fotos machen…..und wieder zurück. sind ja “nur” 300 km…..eine strecke. irgendwie stellen wir fest, dass es kein auto gibt, das so bequem ist, dass man am ende nicht doch schmerzen irgendwo hat. und wir vertreten alle altersgruppen in einem fahrzeug! naja….trier ist beschaulich….die porta westfalica ist regennass, und die crew nebst der band ist entpannt. es gibt einen riesigen cateringraum, da hält man sich auch gerne mal etwas länger auf. bis auf die üblichen kleinigkeiten verläuft alles nach plan. wir reisen heute schon vor der show wieder ab (wir kennen sie schon!)…..und sparen unsere kräfte für die grossen städte…..frankfurt ist die nächste station….ausverkaufte festhalle. die vorfreude zuckt schon im auslöserfinger…..

[ENGLISH]

The last short trip and then the longer tours and the really big halls. Stuttgart – Trier that is “only” 300 kilometers, one way. Filming, taking photos and back to the home town. But as short as the distance may be, we begin to discover that cars, however comfortable they may be, cannot prevent our developing aches and pains and we are people of all ages in the car! But whatever – Trier is a tranquil town. The Porta Westfalica is wet with rain, but the crew is as relaxed as the band. There is a huge catering room in which we like to linger somewhat longer. Apart from the usual trifles, everything goes according to plan. Tonight, we will depart before the show (we know it already!) – to spare our energies for the big cities. Frankfurt will be the next stop of the tour, and the Festhalle is already completely sold out. We are already eager to push the trigger and shoot some nice photographs!

-Andreas „Bär“ Läsker