Andreas Bär Läsker, Fanta4 Tour: 3 Dresden

[DEUTSCH]

wir fahren nach dresden. ein ordentlicher ritt, fast 520 km. als wir ankommen, führt uns das herbstlicht direkt ans elbufer, die fotos in der abenddämmerung vor der kulisse aus fast schwarzen regenwolken, den barocken bauten am ufer und den plattenbauten im hintergrund verlocken doch sehr zum bleiben. und einmal mehr stellen wir fest….die dresdner sind sehr, nette, entspannte menschen. ausnahmslos jeder, vom taxifahrer vor der semperoper über sie securityleute beim backstage-parkplatz bis hin zu den helfern und den ersten gästen….alle sind supernett und jeder hat nen netten bis witzigen spruch in petto. die halle bietet zwar fast unendlich viel platz in der breite, die höhe ist aber leider sehr begrenzt. die licht- iund led-intsallationen sind gute 5 m weiter unten als sonst….das wird warm auf der bühne heute…..und sehr eng. aber als die halle sich füllt wird schon schnell klar…..es wird ein guter abend. nach dem konzert können wir nur sagen: das war bislang die beste show der tour, das publikum ist nur mit ekstatisch zu beschreiben, die band wurde unfassbar gefeiert und hatte entsprechen viel spass auf der bühne. und wieder wurde bewiesen: der osten rockt! danke dresden….bis bald!

-Andreas „Bär“ Läsker

Gedruckt gibt es das Fotoalbum zur Tour exklusiv in WELT KOMPAKT www.welt.de/fanta4.

[ENGLISH]

We are going to Dresden, which is quite a ride – nearly 520km. At our arrival, the autumn colours allure us to go to the Elbe riverfront. The photographs taken there in the dawn, in front of a backdrop of almost black rain clouds, baroque riverside buildings and prefabricated apartment blocks in the background, let us stay longer. Once again we note how friendly and relaxed the Dresdners are. Everyone without any exception – from the taxi driver in front of the Semperoper to the security personnel at the backstage parking lot to all the hands and the first visitors – are absolutely nice, and everyone has a funny or witty remark up his or her sleeve. The hall is almost unending in width, but sadly the ceiling is rather low. Therefore, the light and LED installation must be placed around 5m lower than usual, which will mean a warm night on stage today. All will be a bit cramped. But while the audience fills the hall it becomes clear that it will be a great night too. After the show, all we can say is: that was up to now the best one in the tour – the audience was ecstatic, the band was cheered in an incredible way and had incredible fun on stage. Once again the slogan hold true: East Germany rocks! Thank you Dresden – we will be back soon!

-Andreas “Bär“ Läsker

The photo series of the tour is printed in Germany in WELT KOMPAKT exclusively.